schattenreich - eröffnung

Hallo und herzlich Willkommen! Mein Name ist Werner Lukaszewicz und bei mir wurde vor ca. ein bis eineinhalb Jahren Burnout diagnostiziert. Daraufhin bekam ich Medikamente verschrieben, lernte, so einiges in meinem Leben etwas entspannter und überhaupt anders anzugehen und dachte und hoffte, dass mittlerweile alles oder vieles besser sei.

 

Dann kam das Jahr 2020. Im Frühjahr begann die Corona-Pandemie und im Laufe der Monate merkte ich mehr und mehr, wie mein Körper "zerfiel". Ich konnte mich teilweise nicht mehr aufraffen etwas zu tun, blieb sehr gerne in der Wohnung und verschanzte mich dort. Meinem Hobby, der Fotografie nachzugehen, erforderte Überwindung, denn ich musste/sollte dazu ja nach draußen. Und in Lockdown-Zeiten war es sowieso teilweise überhaupt nicht möglich, was mir ja aber gerade zurecht kam. Bei Spaziergängen mit unserem Hund Barney - ja, dann musste ich ja raus -, konnte ich mich nicht mehr wirklich auf ihn konzentrieren, sondern meine Gedanken hatten mich im Griff. Ständig "Gewitter im Kopf" - ohne Unterlass! Einfach furchtbar! Dazu kamen die mangelnden Kontakte und ich fühlte mich noch mehr isoliert. Klar, war meine Frau da, aber ansonsten fehlten mir halt schon sehr stark die Beziehungen zu Kunden, Freunden, Bekannten und Verwandten. Dadurch wurde die Isolation noch verstärkt.

hilfe bei depression



Im Spätsommer wurde der Leidensdruck dann doch so stark, dass ich einen Psychologen aufsuchte, bei dem ich glücklicherweise einen Termin bekam. Zumindest dachte ich das mit dem glücklicherweise. Tatsache war, dass es ein ca. halbstündiges Gespräch war und mir den Psychopharmaka verschrieben wurden, die ich jetzt erst einmal probieren solle. Die Tabletten vertrug ich nicht, weshalb mir nach einem erneuten Besuch wieder andere verschrieben wurden. Jedoch wieder mit dem Ergebnis, dass ich diese ebenfalls nicht vertrug. Daraufhin suchte ich Hilfe in der Acura-Klinik in Baden-Baden und konnte dort relativ kurzfristig einen Termin bekommen. Dort hatte ich dann erstmals ein rund eineinhalbstündiges Gespräch mit einem Psychotherapeuten, der meinte, ich habe eine mittelschwere bis schwere Depression.


Ja, da steht man nun mit dieser Diagnose und der Aussicht, dass man evtl. einige Monate später in die Tagesklinik könne. Okay, Tagesklinik war von mir gewünscht, da ich zuhause und geschäftlich einfach noch so einige Verpflichtungen hatte. In der Zwischenzeit versuchte ich, einen Psychologen (mit Kassenzulassung) zu finden, der mich möglichst nahtlos nach der Klinik aufnehmen würde, um die sogenannte Nachsorge durchzuführen, die man ja wohl braucht. 

 

Absagen über Absagen. Warteliste wird meist überhaupt nicht angeboten oder ist hoffnungslos bei Wartezeiten von bis zu 2 Jahren (!). Im Dezember kam dann von der Klinik der Anruf, dass ich ab Ende Dezember/Anfang Januar in die Tagesklinik könne. Na ja, 4-6 Wochen Tagesklinik ohne Aussicht auf eine Nachbehandlung beim Psychologen? Somit habe ich mich zunächst gegen die Tagesklinik entschieden und bin weiterhin auf der Suche nach einem Psychologen, der mich relativ kurzfristig annimmt.

 

Mein Eindruck ist, dass viele der Psychologen gutes Geld verdienen mit Privatzahlern und wenn überhaupt nur einen ganz geringen Anteil an Kassenpatienten zulassen. Einerseits verständlich, auf der anderen Seite kann es sich längst nicht jeder erlauben, einen Psychologen aus der eigenen Tasche zu bezahlen. Im Moment weiß ich nicht so wirklich, wie es weitergehen soll. Aber irgendwie geht es ja meist weiter. Ich berichte Euch hier weiter darüber und manchmal kann es auch sein, dass ich auch hier nur ein Bild meines "Zustandes" poste. Natürlich keines von mir, aber einfach ein Bild, das ausdrückt, wie es mir geht.

 

Oftmals sind es "dunkle Zeiten", aber es kommen auch immer wieder Lichtblicke und ich habe immer noch sehr viel Optimismus, dass alles gut wird.

 

Es würde mich freuen, wenn Ihr mir hier weiter folgt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

WERNER LUKAS

Werner Lukaszewicz

Tel. 01 60 - 45 67 585 

Email: wernerlukasfoto@web.de

© Werner Lukas - authentische Fotografie